Skip to content

Nix zu schwör

OpenStreetMap Gestern wusste ich noch nicht wie man das schreibt, heute bin ich schon einer. Wie es bei Daniel Düsentrieb schon heißt: Dem Ingenieur ist nichts zu schwör.

Im Geocaching-Podcast hab ich es schon öfter erwähnt: Ich hab mir ja vor ein paar Jahren den Luxus erlaubt, Geocaching zu studieren. Korrekt nennt sich das Studium Geoinformation, aber das kommt schon hin.

Koordinaten mit GPS messen, in Programme und Datenbanken eingeben, Berechnungen damit anstellen und das ganze auf Karten darstellen. Letztlich hat das Geocaching dazu geführt, dass dieses alte Interesse bei mir wieder geweckt werden konnte.

Mein Opa war Landesvermessungsdirektor und da fand ich die Messgeräte und die vielen Karten schon spannend. Der war auch als Dozent an der Ingenieurschule in Oldenburg, die später zur Fachhochschule Oldenburg-Ostfriesland wurde.

Allerdings haben 40 Jahre in der Provinz gereicht. Für mich ist Berlin "the place to be". Und darum gabs den "Bachelor of Engineering" wie das heute heißt auch in der Hauptstadt. Vor einigen Tagen haben mir die Professoren zum abgeschlossenen Studium gratuliert.

Meine Bachelor-Arbeit geht um ein Tourismus-Informationssystem als Web-GIS mit OpenStreetMap. Eine Lösung, die touristisch interessante Punkte (wie Geocaches) auf Detailseiten einer durchsuchbaren Website (wie Cachelistings) zur Verfügung stellt. Das können Kommunen gebrauchen, die bisher noch keine interaktiven Karten auf ihrer Website anbieten.



An der Beuth-Hochschule würde ich das auch noch ein wenig aushalten und auch noch den Master in Geocaching machen. Daraus wird aber nichts, ich muss zwischendurch die Welt retten.

Oder zumindest meinen bescheidenen Anteil dazu beitragen, indem ich für meinen neuen Arbeitgeber eine Geodateninfrastruktur zur Erhaltung des brasilianischen Regenwaldes konzipieren und aufbauen werde.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

aba on :

erstmal glueckwunsch zum bachelor. kommt jetzt der master?

zum inhalt: ist das thema auch bzgl. des aufwands mal evaluiert worden? wuerde mich mal interessieren. d.h. was muss eine kommune "investieren", um eine dem referenzierten beispiel vergleichbare loesung zu schaffen? ist das modell als whitelabel gedacht?

bye
aba

moenk on :

Das mit dem Master geht erst mal nicht, die Weltrettung ist in Vollzeit. Kann ja aber noch mal später gemacht werden. Auch das Thema eignet sich durchaus dazu.
Das Projekt ist ein Proof-of-concept dass man die OSM-Daten verwenden kann. Wie weit das eine Option gegenüber einer eigenen Redaktion ist, muss im Einzelfall geprüft werden.
Wenn ich das mit dem Whitelabel richtig verstehe: Ja, ein universelles System, wie WordPress oder sowas, mit dem man auf Knopfdruck Instanzen erzeugen kann für ein bestimmtes Zielgebiet.

S-Man42 on :

Du hast ein Glück... Ich bin in 4 Stunden dran mit Verteidigung und dann auch endlich fertig... Wenn auch nicht Berufsgeocacher. :-)

Chris Race on :

Applaus! Trink' ein Bier für mich mit :-))

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
Form options
tweetbackcheck